Alternative für Sportler – Die E-Zigarette

15. November 2018 at 23:54Category:sport und gesundheit

Ist die E-Zigarette wirklich gesünder als normale Zigaretten?

Die E-Zigarette wird bei Rauchern in Deutschland immer beliebter. Stellt sie doch eine kostengünstige Alternative zu Zigaretten dar. Zudem sind verschiedene Geschmackssorten bei E-Zigaretten möglich und dieser kann individuell zusammengemischt werden.

Im Vergleich zur klassischen Zigarette bietet die elektrische Zigarette viele Vorteile. Doch wie sieht es eigentlich im Hinblick auf die Gesundheit aus? Sind E-Zigaretten gesünder und welche Risiken bestehen?

Hier erfahren Sie nun die unterschiedlichen gesundheitlichen Einflüsse und welche Auswirkungen diese auf den Körper haben.

Zigarette gesundheitsschädlich

Das Zigaretten sehr gefährlich für die Gesundheit sind sollte jedem bekannt sein. Zwar verschwieg die Tabakindustrie die schädliche Wirkung der Zigarette jahrzehntelang und zu Beginn der Einführung wurde sogar noch behauptet mit dem Rauch können Lungenkrankheiten geheilt werden. Doch heutzutage gibt es genügend Studien die klar aufzeigen, dass die Zigarette das Krebsrisiko steigert und im Allgemeinen sehr viele negative Einflüsse auf die Gesundheit hat.

Dennoch gibt es überzeugte Raucher, die vom Nikotin abhängig sind. Sie schaffen es nicht sich von der Sucht zu lösen und müssen zur Zigarette greifen, um die Sucht nach dem Nikotin zu befriedigen. Zahlreiche „gesunde“ Alternativen wie das Nikotinpflaster bringen nicht die gewünschte Befriedigung.

Wie sieht es allerdings mit der E-Zigarette aus und kann diese eine gesunde Alternative darstellen?

Der Inhalt der E-Zigarette

Bei der E-Zigarette wird kein Tabak verbrannt, der für einen Großteil der schädlichen Eigenschaften verantwortlich ist. Das Nikotin wird über einen Dampf aufgenommen. Der Dampf ist der gleiche, wie er auch in der Disko bei Nebelmaschinen vorzufinden ist.

Damit entfallen einige der negativen Eigenschaften des Rauchens, die vor allem auf die Giftstoffe im Tabak zurückzuführen sind. Auf der anderen Seite wird immer noch die Sucht nach dem Nikotin befriedigt, sodass der Raucher komplett von Tabakzigaretten auf die E-Zigarette umsteigen kann, ohne Entzugserscheinungen zu erleben.

Die gesundheitlichen Auswirkungen der E-Zigarette

Eine finale Aussage darüber zu treffen, wie schädlich E-Zigaretten sind ist kaum zu treffen. Durch die Neuheit der Geräte gibt es noch keine Langzeitstudien und viele Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Dennoch kommen fast alle Studien zu dem Ergebnis, dass auch bei der E-Zigarette zahlreiche Giftstoffe vorhanden sind. So werden durch den Rauch zum Beispiel Formaldehyd, Nitrosamine und Diethylenglykol aufgenommen.

Beim Tabakrauch sind es allerdings über 4000 verschiedene Giftstoffe die nachgewiesen werden konnten. Zwar ist die genaue Zahl der Schadstoffe bei E-Zigaretten nicht bekannt und variiert stark je nach Aroma, dennoch kommen die Studien zu dem Ergebnis, dass die E-Zigarette weniger schädlich ist als die Tabakzigarette.

Für den Konsumenten bedeutet dies allerdings nicht, dass die E-Zigarette harmlos ist. Denn durch die Schadstoffe wird der Körper dennoch geschädigt. Der Dampf reizt zudem die Atemwege und ob er krebserregend ist muss erst noch in Langzeitstudien nachgewiesen werden.

Im Vergleich zu Tabakzigarreten zeigt sich allerdings, dass der Dampf wesentlich harmloser ist als der Zigarettenqualm. Für Passivraucher ist der Dampf weit weniger gefährlich. Enthält der Tabakqualm doch Feststoffe, die bei dem Dampf nicht entstehen.

Insgesamt ist die elektrische Zigarette gesünder als die Tabakzigarette, dennoch fehlen einige Langzeitstudien um die wirklichen Auswirkungen des Dampfes aufzeigen zu können. Am Gesündesten ist es also weiterhin auf jegliche Art des Rauchens zu verzichten.

 Nach oben

Mit Appetitzüglern zur Traumfigur?

9. November 2018 at 20:47Category:Sport und Körper

In Zeiten in denen Fitness und gesunde Ernährung und der damit verbundene Weg zum Traumkörper so präsent sind, wie noch nie, da ist die Frage nach erlaubten Hilfsmitteln nicht weit. Unter diese Hilfsmittel fallen auch die sogenannten Appetitzügler, doch helfen sie wirklich, dass der Weg zur Traumfigur leichter wird?

Essen auf einem Teller

Was ist das denn?
Man findet die Pillen frei verkäuflich in jedem Drogeriemarkt, gleich neben den Brausetabletten und den Halsbonbons. Die Möglichkeit sie so leicht zu erwerben, erweckt den Anschein es würde sich dabei um ein harmloses Präparat handeln, welches lediglich dabei hilft den Hunger einzudämmen. Doch die Wahrheit ist, dass es sich hierbei um ein Medikament handelt, welches das Hungerzentrum lahmlegt.

Grundsätzlich sollte man zwischen frei verkäuflichen und verschreibungspflichtigen Tabletten unterscheiden.
Die verschreibungspflichtigen Appetitzügler werden in aller Regel nur sehr stark übergewichtigen Patienten verschrieben, um den Einstieg ins Abnehmen zu erleichtern.
Generell gilt die Appetit hemmenden Pillen wirken nur so lange, wie sie eingenommen werden, denn sie mindern nicht nur das Hungergefühl, sondern erhöhen auch gleichzeitig den Grundumsatz. Dies wiederum bedeutet, wenn man weniger isst, aber mehr verbraucht, dann steigt das Kaloriendefizit und das Gewicht sinkt. Setzt man die Pillen ab, so verschwindet der Effekt sofort. Dies führt in aller Regel dann dazu, dass das verlorene Gewicht schnell wieder kommt, da die Person keine langfristig erfolgreiche Strategie entwickelt hat, dauerhaft Gewicht zu verlieren und das geringere Gewicht zu halten.
Die im Handel frei verkäuflichen Tabletten arbeiten neben Stoffen, die die Fettverarbeitung verhindern, häufig mit einem Placeboeffekt, sprich der Mensch, der die Tabletten einnimmt, glaubt an die Wirkung der Tablette und hat deswegen weniger Hunger, ohne dass die Tablette tatsächlich zu irgendeiner Wirkung führt.

Was ist drin?
In den Tabletten befinden sich häufig Hunger hemmende Stoffe wie Mate oder Guarana, diese wirken allerdings nur sehr leicht. Viel mehr wird der Hunger durch die Wasser bindenden Inhaltsstoffe gehemmt. Stoffe wie Pektin oder Zellulose binden das im Körper vorhandene Wasser und erzeugen so ein Sättigungsgefühl.
Ebenfalls häufig zu finden sind Fett bindende Stoffe, wie Orlistat, diese blockieren die Fettverarbeitung im Darm und führen dazu, dass die unverarbeiteten Fette wieder ausgeschieden werden. Die dadurch hervorgerufene gesteigerte Darmtätigkeit wiederum führt ebenfalls zu einem Sättigungsgefühl.

Gibt es Nebenwirkungen?
Wie bei jedem Medikament kann es auch hier zu Nebenwirkungen kommen. Durch appetithemmende Tabletten hervorgerufene Nebenwirkungen sind Unteranderem: Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Impotenz und eine Veränderung der Psyche. Zudem sollte beachtet werden, dass es bei einer dauerhaften Einnahme zu einer Abhängigkeit kommen kann.

Gibt es natürliche Alternativen?
Wer keine Lust auf die oben beschriebenen Nebenwirkungen hat, der kann mithilfe folgender Lebensmittel ebenfalls seinen Appetit hemmen: Pfefferminze, scharfe Gerichte, Ingwer und Bitterstoffe. Zudem lassen Haferflocken, Chiasamen und Co. durch die in ihnen enthaltenen Ballaststoffe, dass im Körper befindliche Wasser aufquellen, und erzeugen so ein Sättigungsgefühl.

Fazit
Pillen, die den Hunger zügeln, sind eine schnelle Alternative, vor allem für stark übergewichtige Patienten. Aufgrund ihrer Wirkungsart und den möglichen Nebenwirkungen, sind sie allerdings nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet. Zudem ist ein Jo-Jo Effekt nach dem Absetzen sehr wahrscheinlich.

Fettburner: Zur Gewichtsreduktion können diese Substanzen unterstützend sein

30. Oktober 2018 at 20:23Category:Sport und Körper

Die Substanzen in Fatburnern bestehen aus speziellen Stoffen. Es wird der Stoffwechsel angeregt und der Appetit gezügelt, was beim Gewichtsverlust helfen kann. Gleichzeitig wird der Fettabbau von seinem eigenen Körper gefördert. Diese Substanzen kurbeln die Energie an, um die eigene Fettverbrennung zu fördern.

Welche Arten und Unterschiede von Fatburnern gibt es?

Thermogene Präparate

Viele auf dem Markt erhältlichen Substanzen wirken mit der Eigenschaft der Thermogenese. Die Fettverbrennung wird mit dem Anstieg der Körpertemperatur und dem Stoffwechsel angetrieben. Guarana und Koffein sind aufputschende Mittel, die bei der Beschleunigung der Fettverbrennung helfen.

 

Schilddrüsenregler

Die Schilddrüsenregler wirken über die Schilddrüse und funktionieren somit ähnlich wie thermogene Fatburner. Diese funktionieren aber nicht mit einem aufputschenden Inhaltsstoff. Es wird die Schilddrüse stimuliert, um mehr Hormone zu produzieren und den Stoffwechsel anzukurbeln. Eine künstlich erzeugte Schilddrüsenüberfunktion ist wie, sich absichtlich krank zu machen. Hier wird mehr Energie als üblicherweise verbrannt.

Fett- und Carbo-Blocker

Fett-Blocker machen das Gleiche wie Fatburner. Allerdings verhindern Fett-Blocker, dass neues Fett aus der Nahrung aufgenommen werden kann. Carbo-Blocker haben die gleiche Funktion. Dabei wird das Speichern von Kohlenhydraten verhindert, die normalerweise in Fett umgewandelt werden.

 

Nutzung und Dossierung

Durch die persönliche Verfassung kann die Dosierung zwischen den eingesetzten Produkten variieren. Die Einnahmemöglichkeiten sind flüssig, Kapseln oder Kaugummi. Es sollte jeden Tag eine Kapsel zum Frühstück und eine Kapsel zum Mittagessen genommen werden. Die Kapseln werden mit reichlich Wasser geschluckt. Am Abend sollte man auf die Einnahme verzichten. Vorteil von Kapseln ist, dass der Körper diese schneller aufnimmt und verteilt.

 

Nebenwirkungen

Wegen der möglichen Nebenwirkungen sollten die künstlichen Substanzen nur mit Absprache von einem Arzt folgen. Manche Produkte haben sogar Inhaltsstoffe, die wegen der Nebenwirkungen nicht in Deutschland zugelassen sind. Bei manchen Stoffen kann die Schilddrüse eine starke Überfunktion bewirken und kann zu Herzrasen und Osteoporose führen.

Weitere Nebenwirkungen sind:

Nervosität
Kopfschmerzen
Unwohlsein
Mundtrockenheit
Durchfall
Magenschmerzen
Herzrasen
Gesunde Alternativen

Mit natürlichen Mitteln lassen sich kaum Nebenwirkungen aufweisen. Natürliche Substanzen sind unter anderem Kaffee oder grüner Tee. Das Koffein regt ebenfalls den Stoffwechsel an. Durch den erhöhten Puls kann der Körper schneller Kalorien verbrennen.