Was beim Muskelaufbau wichtig ist

24. April 2019 at 17:01Category:sport und gesundheit

Effektives Muskeltraining bringt einige Vorteile für den menschlichen Körper mit sich. Beim Aufbau oder bei der Neubildung vergrößern sich die Muskeln. Bei einem zielgerichteten Training werden vorhandene Fasern verdickt oder komplett neue Fasern gebildet. 
Ein sichtbarer Effekt eines solchen Trainings ist definitiv die ästhetische Veränderung, die der Körper durchlebt. Doch optimiert werden nicht nur die optischen Aspekte, sondern auch gesundheitlich kann man einige Vorteile erzielen. 
Bei einer intensiven, regelmäßigen Beanspruchung der Muskeln wird zusätzlich Fett verbrannt, da das Wachstum viel Energie benötigt. Bei einer gleichbleibenden, angemessenen Tageszufuhr an Kalorien greift der Körper auf vorhandene Fettreserven zurück, um den höheren Bedarf zu kompensieren. Dies unterstützt auf Dauer beim Abnehmen. 

Zusätzlich hilft Krafttraining mit hohen Gewichten beim Knochenaufbau. Die Muskeln wirken als eine Art Korsett, welches die Knochen schützt und stabilisiert. Außerdem üben die Muskeln bei einer starken Spannung permanente Zugkräfte auf die Knochen aus und diese mechanischen Reize regen das Knochenwachstum an. Zudem wird die Körperhaltung verbessert und dies wirkt vorbeugend beim Thema Verspannungen und Kopfschmerzen. 

Um Muskeln aufzubauen führt kein Weg am Krafttraining vorbei. Man sollte sich hierbei auch bewusst sein, dass der Körper währenddessen Anpassungsprozesse durchführt, um sich auf die neue, stärkere Belastung einzustellen. Deswegen ist es wichtig, ihn ständig zu fordern und über die ihm bekannten Grenzen hinaus zu gehen. Die Muskeln sollten mit hohen Intensitäten und Umfängen bis zur Ermüdung trainiert werden, um das Maximum zu erzielen. Hilfreich ist es hierbei einen Trainingsplan zu haben und seine Fortschritte aufzuzeichnen. Nur so lässt sich das Training besser strukturieren und im Nachhinein analysieren. Auf diese Weise ist es leichter, eventuelle Veränderungen in der Routine durchzuführen, falls der Muskelaufbau über längere Zeit stocken sollte.
Genauso wichtig wie das Training selbst sind auch die Ruhepausen dazwischen. Die beanspruchte Muskulatur braucht Zeit, um regenerieren zu können. Empfohlen werden hier zwei bis vier Tage. Bei Nichteinhaltung dieser Pausen wirkt sich das auf Dauer kontraproduktiv aus. 
Die Regelmäßigkeit des Trainings ist wichtig, um dauerhafte Erfolge erzielen zu können. Trainiert werden sollte mindestens zwei Mal die Woche. Die Übungen sollten vom Gewicht her so gewählt sein, dass acht bis zwölf Wiederholungen machbar sind. Hier ist es wichtig, zu schätzen und auszuprobieren oder einen Trainer zur Hilfe hinzuziehen. Alle sechs bis acht Wochen sollten außerdem die Trainingsreize geändert werden, indem beispielsweise Übungen ausgewechselt werden. Nur so kann der Körper immer gefordert werden. 

Beim Muskelaufbau geht der sportliche Aspekt Hand in Hand mit der richtigen Ernährung. Damit der Körper Muskeln aufbauen und beibehalten kann, benötigt er in hohen Mengen Eiweiß beziehungsweise Proteine. Diese bestehen aus kleinen Bausteinen, den Aminosäuren. Diese kann der Körper jedoch nicht selbst herstellen und somit ist er nicht in der Lage, Eiweiß dauerhaft im Körper einzulagern. Somit ist es wichtig, Eiweiß gerade nach dem Training zuzuführen, damit der Muskelaufbau optimal unterstützt wird. Proteine sind vermehrt in ungesüßten Milchprodukten, in Eiern, Fisch und Fleisch enthalten. Dies kann noch ergänzt werden durch Eiweißshakes, denn diese enthalten viele proteinogene Aminosäuren
Zudem sollte eine kohlenhydratarme Diät während dem Muskelaufbau vermieden werden, da die Gefahr besteht, dass Muskeln abgebaut werden.